22 November 2017, 13:33:36

Autor Thema: Foreninterview - Infos zu den Federteufeln  (Gelesen 2622 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 4591
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Foreninterview - Infos zu den Federteufeln
« am: 04 Februar 2016, 17:09:59 »
Worum geht es bei den Federteufeln?

Die Federteufel sind ein Schreibforum. Im Zentrum steht gegenseitige Textkritik, von uns liebevoll "rösten" genannt. Jeder Autor kann Texte zum Rösten einstellen und andere Texte rösten. Dabei ist die Kritik ehrlich, oft hart, sachlich und fair.

Was für Leute treffen sich da und warum?

Die Federteufel sind Autorinnen und Autoren mit sehr verschiedenen Hintergründen und Erfahrungen. "Alte Hasen" sind ebenso vertreten wie junge, Krimiautoren ebenso wie Autoren von Kinderbüchern, professionell Schreibende ebenso wie Menschen mit anderen Brotberufen. Unser gemeinsamer Nenner ist der Wunsch, die eigenen Texte zu verbessern. Sehr schätzen wir auch den Austausch unserer Erfahrungen und Diskussionen zu den verschiedensten Aspekten des Schreibens.

Was bringt mir das Federteufel-Forum?

Das Autorenforum ist eine Bereicherung für alle, die ihr Schreiben verbessern und ernsthaft daran arbeiten wollen. Ehrliches Feedback tut zwar oft weh, zeigt aber zuverlässig Plotlöcher, Charakterschwächen, wo es in Texten hakt und Verbesserungen sinnvoll sind.

Was unterscheidet das Federteufel-Forum von anderen Schreibforen?

Das Konzept. Schreibforen gibt es viele. Dieses ist insofern anders, als dass hier die Textarbeit im Zentrum steht und es kaum gegenseitiges Schulterklopfen gibt.

Was will das Forum sein - und was nicht?

Das Forum will eine Plattform sein, auf der Autoren voneinander lernen und sich austauschen können. Es soll kein Kaffeeklatsch sein und keine Bauchpinselei - aber es soll auch nicht die Höhle des Löwen sein. Kritik soll fair und begründet vorgebracht werden, gegenseitiger Respekt ist grundlegend. Unser diesbezügliches Motto lautet: Kritisiert werden Texte - nicht Autoren.

Wird hier nur gearbeitet?

Nein. Es gibt auch Schreibspiele, Buchdiskussionen und einen Forenbereich zum Quatschen und Entspannen.

Was bietet das Federteufel-Forum noch außer Textarbeit?

Vieles. Im Zentrum steht alles, was mit dem Schaffen von literarischen Texten zu tun hat, angefangen von Sprache und Methodik, über Handlungs- und Charakterentwicklung bis hin zum Überarbeiten und Veröffentlichen des eigenen Textes. Außerdem bietet das Forum Hilfe bei Recherchefragen, Erfahrungsaustausch über Verlage und Agenturen, Informationen zu Ausschreibungen und Wettbewerben, ein Betaleseforum, Schreibspiele, die Diskussion von Büchern und anderes.

Was sollte jemand mitbringen, um ein Federteufel zu werden?

Die Absicht, ernsthaft schreiben zu wollen und ein wenig Schreiberfahrung sind Voraussetzung. Für die ersten Schritte im Schreiben ist das Federteufel-Forum nicht geeignet. Man muss aber auch kein Profi sein um bei uns mitzumachen. Außerdem haben wir ein Mindestalter von 16 Jahren. Ein zukünftiger Federteufel sollte Lust darauf haben, zu rösten und die eigenen Texte auf den Rost zu legen - und mit der Kritik an seinen Texten zu arbeiten. Die Aufnahmeregeln finden sich auf der Eingangsseite auf www.federteufel.de

Wieso muss man sich bewerben? Wie hoch ist die Chance, dass ihr mich nehmt?

Die Federteufel sind ein recht kleines Forum, in dem wir uns kennen und einander helfen. Unsere Erfahrung ist, dass eine hohe Fluktuation von Mitgliedern es schwierig macht, gut zu arbeiten. Wir hoffen, dass wir die Fluktuation geringer halten können, wenn wir eine kleine Eingangshürde aufstellen. So können einerseits alle Interessierten zu uns kommen, andererseits kommen auch wirklich nur Interessierte.
Die Bewerbung ist kein Auswahlverfahren und kein Gütekritierium. Es reicht völlig, wenn zu sehen ist, dass die Person nicht ihren ersten Text schreibt, sich einbringen möchte und es ernst meint. Die Bewerbungen werden nur vom Moderatorenteam gelesen.

Sind alle Röstungen öffentlich sichtbar?

Nein, Autoren können der Ausstellung der Röstung im Höllenfenster widersprechen.
« Letzte Änderung: 30 Oktober 2016, 22:14:13 von merin »
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.